Das 1. Mal ... in San Francisco

Eine der berühmtesten Brücken der USA ist die Golden Gate Bridge in San Francisco. Dies ist nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten in der Metropole an der kalifornischen Westküste.

 

Die Gradwanderung nimmt dich mit auf eine mehrtägige Reise durch die Großstadt inklusive vieler Highlights.

Los geht´s.


Stell dich bitte kurz vor. Worüber schreibst du?

Wo kann man von dir lesen?

Moin, moin! Ich bin Anna, Nordlicht und leidenschaftliche Bloggerin. Auf Die Gradwanderung teile ich Fotos und Geschichten aus meiner Heimat Norddeutschland und vom ganzen Globus. Ich schreibe über Roadtrips und Städtereisen und entdecke in meinen Berichten die große weite Welt. Mein Fokus liegt dabei neben dem geschriebenen Wort auch auf meinen Fotos, die mir besonders am Herzen liegen. Natürlich berichte ich nicht nur auf meinem Blog über meine Reisen, sondern bin auch auf vielen Social Media Plattformen vertreten. Wenn du magst, besuche mich gerne bei Facebook, Instagram oder Pinterest.


Welches 1. Mal … stellst du uns vor?

Ich stelle dir heute meinen ersten Besuch in der Westküsten-Metropole San Francisco vor. Die Stadt ist wunderschön und ich hätte gerne noch mehr Zeit in ihr verbracht. Deshalb werde ich auf jeden Fall wiederkommen, das nur vorweg.

Hast du dich darauf vorbereitet?

Ja, weil ich nicht einfach nur nach San Francisco geflogen bin, sondern der Besuch der Stadt in einen US-Westküsten-Roadtrip eingebunden war. Ich habe also den gesamten Roadtrip geplant und vorbereitet. Für die Stadt im Speziellen habe ich eine Unterkunft gebucht (allerdings in Oakland, weil das günstiger war) und ich habe mich im Vorfeld über Sehenswertes und das ÖPNV-System informiert, das in San Francisco sehr gut ausgebaut ist.



Du bist vor Ort: wie ist es wirklich – Vorstellung vs. Realität?

San Francisco war genauso, wie ich es mir vorgestellt habe: nicht so trubelig wie Los Angeles, sondern entspannt und locker. Natürlich ist an den Touristen-Hotspots, wie in allen anderen Städten auch, viel los, aber San Francisco bietet so viele Möglichkeiten dem aus dem Weg zu gehen, dass ich die Stadt selber zu keinem Zeitpunkt als unangenehm empfunden habe.


Wieviel Zeit sollte man einplanen?

Für die Stadt selber reichen meiner Meinung nach drei Tage. Wenn man aber auch noch die Peripherie näher erkunden möchte, dann würde ich ungefähr fünf Tage einplanen. Besonders sehenswert ist zum Beispiel Muir Woods oder das Bonita Point Lighthouse.

Würdest du nochmal wiederkommen?

Absolut, ja. Wie oben schon geschrieben habe ich mir leider mit drei Tagen viel zu wenig Zeit für diese faszinierende Stadt genommen.



Was sollte man bei dem Erstbesuch unbedingt machen / sehen / essen / probieren?

Die Klassiker sollten schon drin sein, also: Pier 39, Alcatraz, Painted Ladies, China Town und Golden Gate Bridge. Darüber hinaus hat San Francisco wahnsinnig viele kleine Sehenswürdigkeiten, die diversen Strände zum Beispiel oder Wanderwege, die immer wieder tolle Ausblicke über die Bucht und die Golden Gate Bridge eröffnen.

Was hättest du dir sparen können?

In San Francisco nichts. Im Gegenteil: ich hatte viel zu wenig Zeit.



Was würdest du bei einem zweiten Besuch anders machen?

Bei einem zweiten Besuch würde ich neben mehr Zeit auch noch die weitere Umgebung der Stadt besser miteinbeziehen.

 

Der Highway 1 hört nämlich nicht in San Francisco auf, sondern führt noch weiter nach Norden. Die Strecke ist zwar nicht so bekannt und viel befahren, wie der Abschnitt zwischen Los Angeles und San Francisco, aber auch hier gibt es noch einiges zu sehen, was auf meiner Löffelliste steht.



Hast du bei deinem 1. Mal dort etwas Besonders / Lustiges / Abenteuerliches / Unvergessliches erlebt?

Auf dem Weg zum Bonita Point Lighthouse fiel mir leider viel zu spät auf, dass ich außerhalb der Öffnungszeiten dorthin wollte. Den Leuchtturm wollte ich aber trotzdem sehen und das habe ich auch geschafft: über Trampelpfade entlang der Steilküste. Dazu muss man wissen, dass ich Höhenangst habe. Der Ausblick war es aber wert und den Leuchtturm habe ich auch gesehen – wenn auch nicht von nahem.

Das muss ich dazu noch loswerden…

San Francisco ist eine wirklich tolle Stadt und im Nachhinein hätte ich ihr im Vergleich zu LA mehr Zeit widmen sollen. Jedem, der San Francisco besucht, würde ich deshalb raten: nehmt euch Zeit, denn ihr werdet sie brauchen, um diese wunderschöne Stadt in Ruhe zu entdecken.



Beitrag teilen



Und dein 1. Mal?

Wir möchten die Beitragsreihe laufend erweitern und suchen daher Erfahrungsberichte von Erstbesuchen  aus ganz Amerika. Möchtest du auch von deinem "1. Mal in ..." berichten?

Melde dich bei uns.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0