60 Tage hikelust.de - ein Fazit

60 Tage sind wir mit unserer Homepage online.

 

Seit Mitte Dezember hat sich bei uns eine Menge getan. Wir blicken zurück... auf die Zeit vor dem Relaunch, auf die ersten Tage online und wie es uns nach 60 Tagen geht. Was hat uns gefallen, was nervt uns und woran müssen wir noch arbeiten.

 

Hier erfährst du es!


Wie alles begann

Urlaubsfotos noch und nöcher... ein bis zwei Mal im Jahr trafen wir nach unseren Urlauben Familie und Freunde wieder und zeigten eine kleiner Auswahl unserer Bilder. Für Menschen, die weder die USA bereist haben oder dafür nach einem Urlaub einfach keine Leidenschaft entwickelt haben, sieht jeder Berg und rote Felsen irgendwie gleich aus. Dann noch ein Kaktus davor und schon hast du das klischeehafte Wild-West-Foto. 

 

Sobald wir neu gebucht hatten, immer wieder die Frage "Schon wieder in den Westen?"

Ja, schon wieder - und nein, wir haben noch nicht alles gesehen... 

 

Wir wurden sogar immer wieder gefragt, warum wir denn überhaupt so viel reisen würden. "Macht euch doch lieber mal daran, Nachwuchs in die Welt zu setzen". Ich bin immer noch erschrocken über die Dreistigkeit mancher Leute, die ihren Lebensstil auf die Allgemeinheit übertragen möchten und für die es nur eine Wahrheit gibt.

 

Mit wem sollten wir also unsere Leidenschaft teilen? Sind unsere Berichte, Erlebnisse und Fotos gut genug sie wildfremden Menschen zu zeigen? Ist das ok, wenn wir so private Erlebnisse mit der Öffentlichkeit teilen? Wir überlegten... warum eigentlich nicht?


Wir entschieden uns vorerst für einen Kompromiss. Wir eröffneten eine Facebookseite und wollten erstmal austesten, wie uns das so gefällt. Und vor allem, ob sich überhaupt einer unsere Seite anschauen würde. 

Die Resonanz hat uns total überwältigt! Wir waren total happy, weil wir uns mit dem beschäftigen konnten, was uns Spaß macht und was anderen ebenfalls Freude bereitet. Der Austausch in Foren und über unsere Seite brachte echt Spaß. 


Wir wollten also einen Schritt weitergehen und bastelten im Hintergrund an unserer ersten Webseite. Wir sind beide keine Profis und haben manchmal frustriert einfach den Laptop zugeklappt und vor lauter html-Codes manchmal die Button nicht mehr gesehen. Und trotzdem probierten wir immer weiter, angespornt durch das Feedback bei Facebook.



Es wird ernst

Es ist Mitte Dezember und wir drücken den "Veröffentlichen"-Button - check. www.hikelust.de ist online - check Jetzt dazu den Post bei Facebook veröffentlichen - check. Den Post ein paar Mal auf den privaten Seiten teilen - check.

 

Minuten vergehen - es passiert nichts. Warum reagiert denn keiner? Wir wurden unruhig. Gefühlt war das für uns ein riesiger Meilenstein und wir hatten das Gefühl, es dauerte Stunden bis die ersten Reaktionen kamen. Nach und nach lockten wir euch auf unsere Seite... 

 

Und wir hatten das Gefühl, endlich auch dazu zu gehören. Vorher wurden wir gefragt, wo wir denn schreiben oder wie unser Blog heißt. Erst mit der Webseite waren wir komplett. Wir gehörten jetzt auch dazu.

 

Neben dem Fulltime-Job ist es gar nicht so leicht, täglich etwas zu posten oder einen neuen Beitrag zu schreiben. Unsere Fotos mussten nun ein Wasserzeichen haben. Die ganzen Dateien wurden erstmal wahllos irgendwo auf dem Desktop abgelegt, der nach und nach meinen Laptop immer langsamer machte. Ein richtiges System habe ich dafür noch nicht entwickelt. Wir arbeiten dran ;-)


Viele, viele Fragen

Eine Webseite oder ein Blog sind niemals fertig - das haben wir schnell gelernt. Es gibt wohl nicht den perfekten Zeitpunkt, eine Seite dieser Art zu veröffentlichen, denn die Arbeit daran hört nie auf. Man muss es einfach machen.

 

Und plötzlich tauchten so viele Fragen in uns auf, die wir uns zuvor einfach noch nie gestellt hatten.  

Was sind wir eigentlich? Ein Blog, eine Webseite oder irgendwie beides?

Was ist SEO?

Wie verlinken bei Facebook zu unserer Webseite?

Wie setze ich Social-Media-Button?

Was ist die richtige Schriftart, Farbe und Größe?

Passt unser Logo überhaupt?


Um ehrlich zu sein... mit den Fragen kamen auch viele Zweifel...

Sind unsere Texte interessant?

Sind unsere Fotos gut genug?

Ist unsere Seite optisch ansprechend aufgebaut? 



Der Vergleich mit anderen

Die Inspiration für unsere Reisen haben wir uns neben zahlreichen Reise- und Wanderführern, natürlich auch aus dem Internet geholt. Jetzt warfen wir auf die Reiseberichte und Blogs einen ganz anderen Blick. Wie ist eigentlich die Struktur auf der Seite, was steht in der Kopf- und Fußzeile und wie sehen die Verlinkungen bei Facebook aus. 

 

Jetzt waren wir selbst ein Teil davon. Immer wieder hielten wir uns den Spiegel vor. Wonach würde ich suchen, wenn ich auf die Seite stoße, woran kann ich mich orientieren, was spricht mich an. Wir änderten zwischendurch nochmal die Struktur, was uns einige Links schlichtweg zerschossen hat. Aber das nahmen wir einfach in Kauf.

 

Die Begriffe Blogparade oder Round-up sagten uns Nichts - es ist einfach Neuland für uns. Immer wieder beruhigten wir uns, alles zu seiner Zeit. Auch wenn innerlich der Drang da war, gleich bei allem mitmachen zu wollen. So als hätte man neue Sportschuhe, die man in allen Sportarten austesten wollen würde. 

 

Und wir sind übrigens nicht wie viele andere Blogs bei Wordpress, sondern bei Jimdo. Für uns ist das derzeit die geeignete Möglichkeit, hikelust online zu bringen.



Euer Feedback

Es gibt in jedem Gruppengefüge die unterschiedlichsten Rollen: die Alphatiere, die Ruhigen, den Pausenclown, die Kreativen, die Besserwisser und die Konstruktiven. Und so ist es auch mit eurem Feedback. Nicht alles war konstruktiv, nicht alles war im richtigen Ton - auch daran musste ich mich erst gewöhnen. Mich für das, was ich privat tue, zu rechtfertigen. Warum ich so reise, wandere und übernachte, wie ich es tue. Und manch so altklugen, nettgemeinten Kommentar einfach links liegen lassen.

 

Und dann gibt es das Feedback, was uns anspornt und total glücklich macht. Es gibt so viele Menschen mit derselben Leidenschaft. Wir können diese  Leidenschaft endlich mit jemandem teilen. Mit dir!

Wir bekommen tolle Tipps für Wanderungen, sehen viele tolle Fotos und können unsere Erfahrungen im Austausch mit euch einbringen. Gemeinsam das Fernweh ertragen und vom neuen Urlaub träumen, Routen planen und mitfiebern - genau das ist es, weswegen uns das Projekt hikelust so viel Spaß macht.


Fazit

Aber wie im wahren Leben, "der Rest" ist nicht unser Maßstab. Wir wollen auf das, was wir hier veröffentlichen, berichten und darstellen stolz sein. Wir möchten unsere Erfahrungen ansprechend aufbereiten und Tipps und Inspirationen geben. Wir möchten dir einen Vorgeschmack auf deine 1. USA-Reise geben. Wir möchten mit dem "alten-USA-Hasen" die Leidenschaft teilen.

 

Wir haben heute auf Facebook 600 Likes erreicht - passend zu den 60 Tagen. Wir freuen uns unheimlich darüber und sind gespannt, wo die Reise mit dir hingeht!


Beitrag teilen



Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Silke (Donnerstag, 09 Februar 2017 20:19)

    Ich finde Euer Fazit sehr interessant und bin der Meinung, dass Ihr in so kurzer Zeit schon richtig viel erreicht habt. Bin auch der Ansicht, dass authentisches Schreiben wichtig ist. Und nur so macht die Arbeit am Blog auch Spaß. Auf weiterhin gute Zusammenarbeit und viel Erfolg für Euch.
    LG
    Silke

  • #2

    Dagmar von bestager-reiseblog (Donnerstag, 09 Februar 2017 22:30)

    Tolles Fazit eurer 60 Tage online und tolle Leistung innerhalb dieser kurzen Zeit.
    Ich wünsch euch weiter viel Erfolg.
    Lg Dagmar

  • #3

    nossy (Sonntag, 12 Februar 2017 13:24)

    Also ich finde eure Seite fantastisch! Ich liebe eure Fotos - auch wenn die USA nicht mein Favorite ist was eine Urlaubsreise angeht ;) - und ich mag euren Schreibstil, eure Artikel, eure Natürlichkeit. Macht weiter so und vergesst nicht, das wichtigste ist, dass euch dieses Onkine-Projekt Spaß macht! :D
    Herzliche Grüße,
    nossy