Was wir von Reisen mitnehmen (Part 1)

Was bleibt, wenn eine Reise vobei ist?

 

Unzählige Fotos, Selfies, Hotel- und Essensbilder, ein paar wenige kitschige Andenken und einige Shoppingtribute. Und dann sind da diese kleinen Dinge, die Alltagsgegenstände, die wir seit Jahren mitbringen und damit unsere Erinnerungskiste füllen.

 

Heute werfen wir mit dir einen Blick in unsere Erinnerungen der letzten Reisen. Neugierig?

 


1. Vorbote einer guten Nachricht

Wir lieben das Essen von der Fast Food Kette Panda Express. Traditionell bekommt man zum Essen einen Glückskeks. Meistens lesen wir die Botschaften, lächeln und werden das kleine Zettelchen weg. In diesem Fall, auf dieser Reise, warf ich den Zettel nicht weg. Ich hatte eine Vorahnung. Irgendwas lag in diesem Urlaub in der Luft.

 

 

Good new is coming your way.

It will be here any day.

 

 

Was diese good news waren, erfährst du weiter unten.



2. Oops ...

Auf derselben Reise 2013 verbrachten wir die letzten Tage in dem wundervollen Best Western auf Shelter Island in San Diego. Das Hotel hat uns sehr, sehr positiv überascht. Wir hatten einen wunderschönen Blick auf die Skyline von San Diego.

 

Wir waren drei Wochen lang jeden Tag umhergereist. Jetzt war Zeit, die vergangegen Tage und Eindrücke sacken zu lassen. Kein frühes Aufstehen, keine Wanderungen, einfach nur wir - Zeit, zum entspannen, shoppen, essen, schwimmen, schlendern - Zeit, zu entschleunigen.

 

Beim Auschecken die Hotelkarte vergessen, abzugeben. Sie ist Zeuge vom Ende einer tollen, sehr erlebnisreichen Reise mit einem ruhigen, entspannten Ausklang.



3. Besuch im Emergeny Room

 

Das kleine Tütchen aus unserer Erinnerungskiste ist Zeuge eines unglücklichen Zwischenfalls in Kanab, Utah. Es ist Zeuge, eines unheimlich heißen und anstrengenden Tages in der Wildnis. Ich habe die Hitze leider unterschätzt und befand mich nach der Wanderung zum Yellow Rock und der Fahrt über der Cottonwood Canyon Road im Emergeny Room wieder.

 

Letztendlich ist alles gut ausgegangen, aber der Zwischenfall hat uns vor Augen geführt, wie vorsichtig wir sein müssen. Das Tütchen dient für uns als Warnung - don´t die out there!



4. Glücklicke Fügung des Schicksals

Die Wave Lotterie - gemeinsam haben wir sie noch nie gewonnen. Wir haben es ein paar Mal probiert. Beim ersten Mal im Mai 2016 war der Raum in dem BLM-Gebäude so überfüllt, dass kaum ein freier Zentimeter blieb. Alle hingen gebannt an den Lippen der "Glücksfee" und hofften, dass ihr Nummer aufgerufen wurde.

 

Minuten später wurden wir erlöst - wir waren leider nicht dabei. Wir schlenderten noch ein wenig umher und bekamen rein zufällig mit, wie jemand nach Permits für die Coyote Buttes South für denselben Tag fragte. Sie hatten noch welche - wir schauten uns an und stürmten an den Tresen.

 

Minuten später saßen wir im Auto und fuhren zur CBS. Warum waren eigentlich alle so versessen auf die Wave? Wollte hier keiner hin? Wir verstanden es nicht und genoßen den Tag an der CBS. Trotz Reifenpanne war der Tag ein voller Erfolg und einfach wunderschön.



5. Die guten Nachrichten

Gib´s zu, du bist neugierig und willst unbedingt wissen, was in unserem Urlaub passiert ist.

 

2013 lag etwas in der Luft auf unserer Reise. Wir waren schon mehr als zwei Jahre zusammen, verstanden uns gut - alles war perfekt. Ich hatte das Gefühl, "es" könnte in diesem Urlaub passieren - der Heiratsantrag.

 

Es passierte dann aber doch völlig überraschend - ich war nicht darauf vorbereitet. Jan trug den Verlobungsring die ganze Zeit in diesem Beutel in seinem Wanderrucksack mit sich herum. Und plötzlich hatte ich diesen Ring am Finger. Das war die perfekte Urlaubserinnerung.


Für uns müssen Erinnerungen keinen großen materiellen Wert haben. Wir werden reich an den Erinnerungen, an denen wir wachsen, die unser Herz erfüllen und uns träumen lassen. Die Erinnerungen, die manchmal auch weh tun, die uns aber lernen lassen. Die Erinnerungen, die uns Hoffnung geben. Wir werden reich an den Erinnerungen,  die wir statt im Koffer im Herzen tragen - für immer.

Beitrag teilen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0