Hikes im Arches National Park

Der Arches National Park ist einer der fünf National Parks Utahs. Insgesamt finden sich hier über 2.000 natürliche Sandsteinbögen -manche gigantisch riesig, manche kaum mit dem Auge zu erkennen. Der Park ist gut erreichbar und hervorragend erschlossen. Das Visitor Center ist sehr informativ, ebenso die Webseite. Du kannst dich in dem Park den ganzen Tag, wenn nicht sogar Tage aufhalten. Es gibt einiges zu sehen!


Allgemeine Infos

Es gibt vom Nationalpark selbst eine offizielle Karte mit Wanderungen und eine Parkbroschüre, die man bei der Parkeinfahrt erhält. Zum Planen deines Besuchs eignet sich die Parkkarte für zu Hause übrigens auch ganz gut.

Download:

Download
Offizielle Karte vom Arches Nationalpark
ARCHmap.pdf
Adobe Acrobat Dokument 201.7 KB


Anfahrt

Die direkt anliegende  Stadt ist Moab und somit der ideale Ausgangspunkt für deine Reise in den Arches National Park. Bis zum Rangerhäuschen sind es gerade mal 8km.

Tipp:

Achte bei einer Planung darauf, dass dein Besuch unter der Woche ist. Der Besucheransturm im Park ist enorm - und die Preise in Moab leider auch.




Top 5 im Arches National Park

Window Section

Ein wirklich einfacher und relativer kurzer Hike führt dich zu der bekannten Windows-Section. Hier ist hast du gleich drei tolle Steinbögen in unmittelbarer Nähe: Turret Arch und das North und South Window.

Der Roundtrip ist 1,6 km lang und führt über einen schon sehr ausgetrampelten Weg. Du kannst hier nichts verfehlen - es sind genug andere Touristen da.

 

Schau dich hier um und klettere oder laufe auf die andere Seite der Steinfenster. Die Perspektive ist gigantisch!

Tipp:

Dies ist ein guter Spot für den Sonnenuntergang, wenn die Sonne durch den Arch strahlt und die Felsen in ein tiefrotes Licht taucht.


Der Turret Arch durch eines der Windows im Sonnenuntergang in Szene gesetzt
Der Turret Arch durch eines der Windows im Sonnenuntergang in Szene gesetzt

Turret Arch

Der Turret Arch liegt unmittelbar an der Window Section. Klettere in den Arch und schaue dir von hier aus die Window-Section an. Der Blick ist sehr schön. Warte bis die Sonne durch den Arch scheint und mache hier im Sonntenuntergang ein paar Fotos.

Turret Arch im Sonnenuntergang
Turret Arch im Sonnenuntergang

Double Arch

Der Double Arch liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Parkplatztes der Window-Section und ist durch einen kurzen Fußmarsch (0,8km) über losen Sand zu erreichen.

Klettere in den gigantischen Steinbogen. Es ist nicht ganz so einfach, hier den richtigen Weg zu finden - auch wieder zurück. Wir mussten hier schon mal einer Französin aus der Klemme helfen, die einfach nicht wieder herunterkam. Wirf einen Blick durch den Bogen auf die andere Seite.

Tipp:

Guter Spot für Sonnenuntergang oder Nachtfotos mit der Milchstraße!

Der gigantische Double Arch ist ein Naturwunder
Der gigantische Double Arch ist ein Naturwunder

Delicate Arch
Delicate Arch

Delicate Arch

Der Hike zum Delicate Arch ist 4,8km - nicht allzu lang, dafür aber so steil, dass dir danach die Waden brennen.

 

Auf dem Weg dahin gibt es keinerlei Schatten. Achte im Hochsommer darauf, genug zu trinken und einen Sonnenschutz mitzunehmen. Dieser Weg ist nicht in Flip Flops zu laufen!

 

Auf dem Weg zum Arch erreichst du ein weiteren kleinen Felsbogen, durch den du einen ersten Blick auf den Arch erhaschen kannst. Mach eine Pause und ein Foto.

 

Wenn du den Arch erreicht hast, hol erstmal Lust und such dir ein Plätzchen zum Erholen. Die Aussicht ist genial.

 

Tipp:

Dieser Spot eignet sich sowohl für Sonnenauf- und untergang. Nimm in beiden Fällen eine Taschen- oder Stirnlampe mit.


Die Größe vom Delicate Arch ist beachtlich
Die Größe vom Delicate Arch ist beachtlich

Double-O-Arch

Der Roundtrip zum Double-O-Arch hat insgesamt eine Länge von 6,8 km und führt über unwegsames Gelände, Sandstein hauptsächlich.

Aufgrund der Länge ist der Hike nicht überlaufen mit Touristenmassen.

 

Auf dem Weg dahin kommst du am Landscape Arch vorbei, der aufgrund seiner Länge sehr beeindruckend ist. Das Gelände ist aber abgesperrt, weswegen wir hier nur einen kurzen Fotostopp eingelegt haben.

Landscape Arch
Landscape Arch

Double-O-Arch
Double-O-Arch

Es ist nicht ganz so leicht, die beiden Bögen auf ein Foto zu bekommen - die Natur ist "im Weg". Umso schöner und wilder sehen die Bögen aber aus. Wir haben hier eine Pause gemacht und die Landschaft mit ein paar Crackern genossen.


Abseits der Wege

Abseits der bekannten Fotomotive gibt es vieles zu entdecken -vor allem wilde und unberührte Natur! Schau dich um und genieße die Orte, die nicht mit Touristen überlagert werden. Genieß die Stille und mach dort Pause. 

Bloß nicht stolpern!
Bloß nicht stolpern!
Wilde Natur lädt zum Entdecken ein
Wilde Natur lädt zum Entdecken ein
Es gibt zahlreiche Fotomotive
Es gibt zahlreiche Fotomotive
Der Broken Arch trägt zu unrecht seinen Namen
Der Broken Arch trägt zu unrecht seinen Namen


Negativer Beigeschmack

Der Park ist gut erschlossen und für viele zu erreichen. Das ist auch einer der Gründe, warum der Park zu Ferien- oder Feiertagszeiten ziemlich überlaufen ist. Lange Schlangen vor den Kassenhäuschen, Schlangen vor Gesteinformationen, die Parkplätze platzen aus allen Nähten und eine Blechlawine rollt durch den Park.

Einen stereotypischen Besucher findest du hier nicht, aber allerlei Touristen, die in Flip Flops mit dem iPad unter dem Arm den Berg hochschnaufen. Mit wenig Respekt vor der Natur und den Tieren. Und kein Gefühl dafür, was eine Wanderung in diesem Park bedeutet. 

Leider wird das Erlebnis Arches dadurch etwas entzaubert, weil die Massen die Natur übertönen. 



Nochmal wiederkommen?

Arches ist wunderschön - viele tolle Spots auf einem Fleck. Natürlich kommen wir nochmal wieder, trotz der vielen anderen Touristen. Auf den künftigen Reisen möchten wir gerne noch mehr abgelegenere Arches entdecken und fotografieren. Und gerne auch einmal hier mitten in der Nacht die Milchstraße beobachten. Bisher haben wir das leider immer knapp verpasst.

Beitrag teilen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0