Hiken im Cathedral Gorge State Park

Das Merkmal des Cathedral Gorge State Park sind die durch die Witterung geprägten sandsteinfarbenen Bentonitgesteine. Ein bisschen wie Bryce, ein bisschen wie Grand Canyon.

Der Eintritt kostet 7$. Es gibt kein exklusives Visitor Center, sondern lediglich eine kleine Hütte. Das passt zum Gesamtbild des abgelegenen State Parks.

Es gibt keine festen Trails im Park. Du kannst einen Loop gehen, in dem du das Gebiet einmal umrundest. Wir haben uns dafür entschieden, einfach in dem Gebiet umher zu wandern. Mit dem Auto kannst du direkt vorfahren. An dem Parkplatz findest du auch eine Picnic-Area und Toiletten.

Von Las Vegas beträgt die Entfernung ca. 270km.

 

Es bietet sich an, den Park aus einer anderen Richtung als Las Vegas zu besuchen, beispielsweise aus Utah. Von Kanab oder St. George aus.

Hier geht es zur offiziellen Seite des Parks.



Die Fahrt zum Park führt durch ein Nevada, was ich mir so nie vorgestellt hätte: saftig, grüne Wiesen - und das meilenweit. Gerade um die Orte Ash Springs und Caliente sahen wir große Rinderherden, die hier grasten. Wir fuhren auch an einem großen See vorbei, dem Pahranagat National Wildlife Refuge. Wenn wir nochmal in der Gegend sind, würden wir dort auch einen längere Stop einlegen.

Cathedral Gorge State Park
Ruhe und ein bisschen Einsamkeit
Cathedral Gorge State Park
Viele Gespenster aus Sandstein
Cathedral Gorge State Park
Ähnlichkeit zum Bryce Canyon National Park

Wir haben uns getraut und sind im Canyon umher gelaufen. Es war ein merkwürdiges Gefühl. Alles wirkte so fragil und zerbrechlich. Es war sehr eng und bei dem grauen Himmel über uns hatte ich dabei wirklich kein gutes Gefühl.

Scheinbar leben im Caynon selbst viele, viele Tiere. Wir haben einige Spuren, Federn und Fell entdeckt.

Cathedral Gorge State Park
Fotografisch gibt es viel zu entdecken.
Cathedral Gorge State Park
Lohnenswerter Blick nach oben

Während unseres Besuchs haben wir keine anderen Menschen gesehen. Wir waren in dem Gebiet komplett alleine.


Cathedral Gorge State Park
Spuren der Naturgewalten
Cathedral Gorge State Park

Fazit:

Ein Besuch im Cathedral Gorge SP lohnt sich auf jeden Fall. Die Anfahrt ist von Las Vegas aus zwar recht lang, aber unterwegs bietet sich von Nevada ein komplett anderes Bild. Es ist sehr einsam und naturlastig - genau nach unserem Geschmack. Überlege dir, ob du einen Besuch von Utah aus planen kannst.

 

Ein Blick von oben auf das Gebiet lohnt sich ebenfalls, es sieht aus wie der Mini-Grand Canyon. Einen kompletten Tag solltest du für deinen Aufenthalt einkalkulieren, alleine wegen der langen Fahrt. Nimm dir ausreichend Proviant mit. Wir sind unterwegs nur an einer kleinen Tankstelle vorbei gekommen.

 

Wir würden definitiv nochmal wiederkommen.

Beitrag teilen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0