Bryce Canyon National Park

Der Bryce Canyon ist einer der Big 5 in Utah. Mit jährlich über 1 Millionen Besucher ist der Park nicht nur äußerst beliebt, sondern leider auch oft überfüllt. Hauptmerkmal und der sogenannte rote Faden sind die unendlichen Hoodoos. Die Felspyramiden durchziehen vollständig das komplette Areal. Von diversen Aussichtpunkten lässt sich das traumhafte Panorama bestaunen. Eine andere Perspektive bietet sich dir bei einem Hike direkt aus dem Canyon.

Der Park liegt auf einer Höhe von 2.400 und 2.700 Metern. Dass ihr im Mai noch Schnee liegt, ist daher keine Seltenheit. Eine Stunde (weiter unten) kann das Wetter ganz anders aussehen. Plane deinen Besuch daher sorgfältig.

Weitere Infos

Die Karte des Parks gibt es hier online.

 

Mittels der Homepage des National Parks kannst du deinen Besuch vorher gut planen. Zusätzliche Informationen zum Park findest du auch bei Visit USA.

 

100 Dinge, die du im Bryce Canyon unternehmen kannst, findest du hier.



hikelust und der Bryce Canyon

Imke hat den National Park bereits 2008 (Mai) und 2010 (März) besucht. Zu diesem Zeitpunkt noch ohne professionelle Kamera und ohne Wanderschuhe im Gepäck. Hier gibt es ein paar Bilder aus dem Archiv von den schönsten Aussichtspunkten des Parks:

Sunset Point - Sunrise Point - Fairview Point - Natural Bridge - Agua Canyon - Rainbow Point

Gemeinsam haben wir 2013 den Bryce besucht. Wir sind aus Escalante geflüchtet - ja, so kann man es wohl nennen. Wir hatten einfach richtig Pech mit dem Wetter und haben gehofft, in der Höhe der Berge, würde es vielleicht anders aussehen. Nein - leider nicht.

 

Eine ausgedehnte Wanderung oder Fototour ist aufgrund des Wetters leider bisher ausgeblieben. Wir möchten definitiv noch einmal zurückkehren und uns hier ein bisschen mehr Zeit nehmen. Sonnenaufgang in dieser Szenerie zu erleben wäre ein Traum, genauso wie eine Wanderung in den Canyon.

Den National Park durchzieht es dichtes Netz an Wanderwegen - 60 Meilen insgesamt, die ein wunderschönes Gesamtbild an feuerroten Felsen, dichten grünen Wäldern und zahlreichen Tieren bieten.

Ein absolutes Highlight ist sicherlich der Navajo Loop und Queens Garden. Serpentinenartig gehst du in den Bryce Canyon hinein. Erst von hier aus lassen sich die Hoodoos noch einmal ganz anders bestaunen. Du kannst jetzt noch tiefer in den Canyon oder wieder zurück gesäumt von vielen, vielen Douglasien nach oben steigen.


Beitrag teilen


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 0