Ohne Navi durch die USA

Wo muss ich als nächstes abbiegen? Wie lange noch bis zur nächsten Tankstelle? Und wann sind wir eigentlich endlich da?

 

Braucht man nun ein Navi im Auto, um sich zurecht zu finden? Oder reicht noch die gute alte Karte? 

 

Wir verraten dir, wie es bei uns klappt!


Wie soll ich mich in einem so großen Land nur zurechtfinden?

Natürlich erscheint die Frage zunächst berechtigt. Die USA sind riesig - wie soll ich mich da nur korrekt fortbewegen. Aber so schlimm ist es gar nicht, wenn man mal genauer hinsieht. Während unserer Reisen streifen wir die Großstädte nur mehr oder weniger bei Ankunft und Abflug. Aus unserer Sicht wäre dies der eigentliche Grund für ein Navigationsgerät im Auto.

 

Während eines Roadtrips bewegen wir uns meist nur auf endlosen Highways - Überland, auf denen es stundenlang geradeaus geht. Verfahren fast unmöglich!

 

In den National Parks, State Parks und anderen Naturgebieten ist das Straßennetz gut ausgebaut, vor Ort gibt es zahlreiche Ranger und kostenlose Karten. Verfahren fast unmöglich!

 

Möchtest du in entlegenere Gebiete fahren, die vielleicht noch nicht so bekannt sind, wird dir ein Navi auch nicht weiterhelfen. Hier sind eher Topo-Maps oder GPS-Daten gefragt.

 

Aber wenn wir doch mal in einer Region zum Beispiel einen bestimmten Supermarkt finden wollen oder das Restaurant unserer Wahl, nehmen wir gerne Navigationshilfe in Anspruch. Diese könnte wie folgt aussehen.


Deine Möglichkeiten

 

Es gibt ein paar Möglichkeiten auf Reisen etwas Hilfe beim Navigieren zu bekommen. Hier hier kurze Übersicht:

 

  1. Straßenkarte - Vorteil: günstig und ohne Internet möglich - Nachteil: keine GPS-Nutzung 
  2. Navi im Mietwagen - Vorteil: komfortabel - Nachteil: sehr teuer 
  3. mitgebrachtes portables Navi - Vorteil: eigenes Gerät - Nachteil: muss mitgeschleppt werden, USA-Karten notwendig
  4. Navi-App auf dem Smartphone: Vorteil: Handy ist eh dabei - Nachteil: App / Karten müssen gekauft werden
  5. Offline Karten - Vorteil: kostet nichts - Nachteil: grobe Routenplanung vorher notwendig

Bares Geld sparen!

Abhängig von der Mietmagenfirma ist die Nutzung eines Navigationsgerätes natürlich in einer bestimmten Höhe kostenpflichtig. Und wenn du kein Navi von zu Hause aus gebucht hast, wird man versuchen, dir vor Ort noch eines zu verkaufen. Lass es dir nicht anschnacken!

 

GPS-Navigationsgeräte kosten zwischen 10 und 20 USD am Tag. Das sind bei einem Roadtrip von 3 Wochen ganze 210 bis 420 USD. Eine ganz ordentliche Summe, die du während deines Urlaubes auch gut sparen - oder für etwas anderes ausgeben könntest.

 

Wie du dich mit der Offline-Karten trotzdem zurecht findest, erfährst du in dem Video.

Beitrag teilen



Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 0