Fotoprojekt No. 9: Produkttest Wandbild von ZOR.com

Unsere kleine Vergleichsserie von Wandbildern mit eigenen Fotos geht in die nächste Runde. Dieses Mal testen wir den budgetfreundlichen Anbieter ZOR. Der Platzhirsch für den Massenmarkt ist sicherlich Cewe und für eher gehobene Ansprüche fällt die Wahl meist auf Whitewall oder Saal-Digital. Aber wie sieht es denn mit den kleineren Wettbewerbern aus? Denen, die noch nicht so lange im Geschäft sind?

 

 


Kooperation mit ZOR.com

Wer ist ZOR

ZOR ist ein relativ junges unternehmen, dass 2015 in Belgien gegründet wurde und mittlerweile in die meisten Länder Europas liefert. In immer geringer werdenden Transportkosten und Zollhemmnissen ist die Anzahl von Anbietern aus dem europäischen Ausland in letzter Zeit spürbar angestiegen. Erst vor kurzem haben wir den niederländischen Anbieter Fotofabrik.de getestet

Wie wird bestellt?

 

ZOR ist ein reiner Onlineshop und verfügt anders als z.B. Whitewall nicht über Niederlassungen oder ähnliches. Zugegebenermaßen kannten wir die Firma nur durch einen Test des Hamburger Fotografen Gunter Wegner. 

 

Der Bestellprozess bei ZOR ist wie die gesamte Website recht schlicht und überschaubar gehalten. Es gibt nur einen Online-Editor, kein eigenes Programm. Dies ist für die Bestellung von Wandbildern total ausreichend. Andere Produkte sind nicht im Portfolio. 

 

Die Bestellung hat insgesamt nicht mehr als wenige Minuten gedauert und war wirklich einfach. Das System lebt jedoch davon, dass bereits gut entwickelte Bilder hochgeladen werden. Zu diesem Zweck stellt ZOR auch ICC-Profile zur Verfügung. Das ist ein wirklicher Pluspunkt.  

 

Wirklich befreiend ist die limitierte Auswahl an Produkten. Denn die Wandbilder werden ausschließlich auf Alu-Dibond, Forex oder Acryl angeboten. Das übersichtliche Portfolio zieht sich aber leider auch bis in die verfügbaren Aufhängungen durch. Wirkliche Schienen, die besonders bei größeren Forex-Drucken notwendig sind, sucht man vergebens. Demnächst wird das Angebot wohl um Leinwände erweitert, die aber zur Zeit noch nicht zu kaufen sind. 

 

Auch die Preise sind wirklich ansprechend. Ein Druck auf einer 40x60 cm großen Alu-Dibond-Plattet kostet bei ZOR 15,99 €. Bei Whitewall kostet ein entsprechendes Produkt mehr als 50 Euro mehr, nämlich 67.95 €. Der Preispunkt geht somit auf jeden Fall an den belgischen Anbieter... Wir testen also ein Alu-Dibond in genau dieser Größe von ZOR

 

Wie wird geliefert?

Nach dem Abschluss der Bestellung hörten wir erst einmal nichts... länger nichts. Bis irgendwann das Bild eher unvermittelt bei uns vor der Tür stand. Hier würde ich mir ein Tracking des Bestellverlaufes wünschen, besonders, da durch den Versand aus dem Ausland die Lieferzeiten länger sind. Aber das Bild war anständig verpackt und wies auch keine Beschädigungen auf. Die Lieferdienst der Wahl war DPD - das ist jetzt nicht unser Favorit, aber es hat einigermaßen geklappt. 

 

 

hikelust sedona produkttest zor whitewall usa travelblog blog

Wie sieht das Ergebnis aus?

Unser erster Eindruck der Druckqualität ist durchaus ok, besonders für den Preis. Das Ergebnis ist etwas dunkler, als erwartet und mit ICC-Profil geprüft.

 

Dadurch dass der Druck 1:1 der eingesendeten Vorlage entspricht und nich noch einer besonderen Prüfung unterzogen wird, ist es wichtig, genau auf das Foto zu machen, dass gedruckt werden soll. Besonders auf den angebotenen Materialien sind leichte Unfeinheiten gut sichtbar. 

 

Wir haben hier ein Bild gedruckt, dass einige schwierige Bereiche aufweist - entstanden durch eine semioptimale Belichtungssituation. Aber schon mit einem Schritt Entfernung ist der etwas unscharf wirkende Bereich nicht mehr problematisch. 

hikelust sedona produkttest zor whitewall usa travelblog blog
hikelust sedona produkttest zor whitewall usa travelblog blog
hikelust sedona produkttest zor whitewall usa travelblog blog
die ausgefranste Kante ist noch die Schutzfolie

hikelust sedona produkttest zor whitewall usa travelblog blog

Unser Fazit

Also eins steht natürlich fest - in Punkto Preis-Leistung ist ZOR unschlagbar. Jetzt zu erwarten, dass ZOR die deutlich teureren Marktführer auch in Sachen Brillanz und Farbwiedergabe in den Schattens stellt, wäre wohl etwas viel verlangt. Und bei den aufgerufenen Preisen sind wir uns sicher, ZOR noch bei der einen oder anderen Gelegenheit noch eine Chance zu geben. 

 

Der Anbieter ist passend für Dich, wenn Du für kleines Geld deine eigenen Bilder auf hochwertigen Materialien an die Wand bekommen möchtest. 

 

Ein weiterer Pluspunkt des Anbieters ist die Möglichkeit benutzerdefinierte Formate zu drucken. Natürlich bieten das auch andere Hersteller an, jedoch eher zu wirklich hohen Preisen. Was ZOR jetzt noch fehlt ist eine Funktion, um mit diesen benutzerdefinierten Größen, z.B. für ein dreiteiliges Wandbild, ein Foto auf drei Drucke sozusagen nahtlos zu drucken. Das wäre wirklich ein toller Mehrwert. 

 

hikelust sedona produkttest zor whitewall usa travelblog blog

Disclaimer

Wir haben das Bild unentgeltlich von ZOR zum Testen bekommen. Ihr wisst, dass wir nie ein mundgefälliges Urteil abgeben würden und wir glauben, dass dieser Test sehr ehrlich und offen ist - natürlich entlang der subjektiven Kriterien, die für uns wichtig sind. 

Beitrag teilen



Das könnte dich auch interessieren ...

Fototipps für Urlaubsbilder

Produkttest: Kunstdruck Saal-Digital



Kommentar schreiben

Kommentare: 0