Hotels vs. AirBnB

Die ersten USA-Urlaube haben wir ausschließlich in Hotels verbracht. Unkompliziertes Einchecken, schnelles Auschecken, du bekommst (kontinentales) Frühstück, hast ein Business Center und einen Fitnessraum. Und wenn es richtig gut läuft, dann hast du auch noch einen netten Pool. Du kannst dein Zimmer so hinterlassen, wie du magst, es kümmert dich nicht.

Und es gilt Guestname = Roomnumber - du bist einfach nur eine Nummer hinter scheinbar unendlich vielen Hoteltüren. Wer dir den Zimmerschlüssel gegeben hat, weißt du selbst nach 2 Minuten nicht mehr.

Als das Thema AirBnB vor einigen Jahren in aller Munde war, bin ich neugierig geworden. Was ist das eigentlich? Völlig Fremde lassen mich in ihr Haus, ihr Privateigentum mit benutzen und dann erlauben Sie mir auch noch bei Ihnen zu übernachten? Wow!

Das 1. Mal

Ich muss zugeben, wir haben lange gezögert, bis wir es ausprobiert haben. Und dann haben wir uns Gastgeber ausgesucht, bei denen wir uns sicher sein konnten, dass uns "keine böse Überraschung" droht. Als wir die gated community im Suburban von San Diego mit dem Auto das erste Mal passierten, kam ich mir vor, wie einer amerikanischen Vorabendserie. Mit klopfenden Herzen hielten wir vor dem geschmackvollen Einfamilienhaus und stiegen aus. Noch als wie die Einfahrt hinaufgingen, kamen unsere Gastgeber uns lächelnd entgegen. Sie waren gerade auf dem Absprung zum Footballgame ihrer Tochter. Sie zeigten uns kurz unsere Zimmer und das Haus. Nach etwa 10 Minuten standen wir mit unseren Koffern in dem riesigen Haus - und hatten sturmfrei. Wir könnten es nicht fassen, dass wir allein in ihrem zu Hause zurückgelassen wurden.

Die nächsten zwei Tage fühlten sich großartig an. Wir aßen zusammen Abend, plauderten locker über dies und das und genossen einfach das Haus und den Garten. Nach mehr als 3 Wochen unterwegs und aus dem Koffer leben, fühlte es sich wie ein kleines Stück zu Hause an. Es war herrlich!

 

Von Jahr zu Jahr haben wir die Anzahl der privaten Unterkünfte gesteigert. In dem aktuellen Urlaub waren sogar nur die erste und die letzte Nacht in einem Hotel, der Rest der Unterkünfte waren AirBnB´s. Wir waren bisher von jeder Unterkunft begeistert. Jede war ganz unterschiedlich, genauso wie die Gastgeber.


Ist AirBnB auch etwas für dich?

  • Möchtest du aus der Anonymität ausbrechen? Natürlich ist es an dir und der Gegenseite, wie viel Zeit ihr miteinander verbringt. Stell dich aber darauf ein, dass die einige Gastgeber auch etwas Zeit mit dir verbringen wollen, welche über den übliche Small Talk hinausgeht.
  • Werde dir darüber im Klaren, ob du ein privates Haus oder ein Zimmer im Haus deiner Gastgeber haben möchtest. Entscheide, ob du ein privates oder ein shared Bad benötigst.
  • Informiere dich über die Angebote. Eine gute Recherche ist auch einfach das A und O. Wie sehen die Zimmer aus? Welche Bewertungen wurden bisher abgegeben?
  • Könnten dort auch weitere Gäste Übernachten? Ist es dir auch wichtige mit anderen Reisenden in Kontakt zu kommen? Oder möchtest du das eher vermeiden?
  • Wie viel möchtest du ausgeben? Achte auf das Preis-/Leistungsverhältnis. Was bekommst du in einer privaten Unterkunft, was dir das Hotel nicht bieten kann?

 



Wie können die Gastgeber nur sicher sein, dass nichts passiert? Wir haben unserem letzten Host diese Frage gestellt:

 

 

Come on.... those people who do AirBnB are nice...

 you just have to have confidence.



Weiterempfehlung

Burro Flats High Desert Lodge

Das AirBnB liegt in Kanab, in der Nähe von Page.

Es bietet mehrere Zimmer, aktuell eines mit privatem Bad. Die anderen Zimmer wurden im Oktober 2016 gerade umgebaut und jedem sollte ein Bad zugewiesen werden.

Die Gastgeber Celeste und Nicolas sind sehr gastfreundlich und herzlich. Wir waren bisher zwei Mal dort und kehren nächstes Jahr zurück. 

The Blue Room

Das AirBnB liegt in Rancho Mirage, Nähe Palm Springs.

Die Gastgeber waren sehr zuvorkommend, freundlich und unterhaltsam. Das gemeinsamen Abendessen haben wir  traditionell am Grill eingenommen. Ihr Haus bzw. Ihre Villa ist wirklich eine willkommene Abwechslung auf einem Roadtrip.



Red Moon Lodge

Das AirBnB befindet sich in Moab, etwas außerhalb des Stadtzentrum. Es gibt mehrere Räume mit eigenem Eingang und Bad. Die Anlage und der Garten sind ein Traum und eignen sich perfekt zum Entspannen und Füße hochlegen nach einer Wanderung. George ist als Gastgeber sehr freundlich und zuvorkommend.

Sedona Retreat Space

Eine ganz eigene Unterkunft hat man in dem Hausanbau in Sedona. Alles ist stilvoll eingerichtet. Obwohl wir schon zwei Mal hier waren, haben wir unsere Gastgeberin bisher noch nicht kennengelernt. So geht AirBnB also auch.


Probier es einfach mal aus

-das machst du mit einer neuen Hotelkette doch auch!

Beitrag teilen



Welches AirBnB kannst du uns empfehlen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Iris Nylander (Dienstag, 24 Oktober 2017 21:12)

    Airbbnb ist einfach ein Stück Zuhause , egal, wo man auf der Welt ist. Alles, was es braucht, ist ein kleines bißchen Mut ... beim ersten Mal, dann gute Recherche , was zu einem passt , ... und die Lust, auf Menschen zu treffen und dadurch ganz neue Möglichkeiten aufgezeigt zu bekommen.
    Unser letztes , ganz einzigartiges Airbnb war im Brookside Cottage in Kanab/Utah .... 4 Tage mit Mädelsgelächter bis spät nachts in Cathy`s wundervollem Garten. Das kriegst Du in keinem Luxushotel der Welt !