Sedona - Secret Slickrock

Was für Paris der Eifelturm ist, ist für Sedona der Cathedral Rock. Das Wahrzeichen vom Ort lässt sich aus vielen Perspektiven und von unterschiedlichen Orten bestaunen. Am Secret Slickrock steht man quasi direkt davor und das ganz ohne Touristenmassen.

 

Wir zeigen dir den Weg zu diesem Geheimtipp in Arizona.


Die Anfahrt

Mittlerweile findet man den Trail sogar bei Google Maps. Du wirst daher keine Schwierigkeiten haben, dich hier zurecht zu finden.

 

Ausgangspunkt ist natürlich Sedona, von dort fährst du den Red Rock Loop und biegst auf die Chavez Ranch Road ab, die in die Chavez Crossing Road übergeht. Das letzte Stück führt über eine ungeteerte Straße, die aber ohne Probleme mit einem normales PKW befahrbar ist.

 

Der Trail ist mittlerweile durch ein kleines Schild gekennzeichnet. Du kannst dein Auto einfach am Straßenrand parken.



Der Hike

Vom Parkplatz aus folgst du dem kleinen ausgetrampelten Pfad durch das Gelände. Es geht über Sand und loses Geröll, ist aber nicht anspruchsvoll. Nach etwa 15-20 Minuten Fußmarsch geht es bergab und vor dir erscheint das Felsplateau. Von dem Plateau aus kannst du natürlich den Cathedral Rock sehen. Du blickst aber auch hinab auf die Crescent Moon Ranch. Du bist da.

 

Schau dich um und blicke in alle Richtungen. Je nach Temperatur und Wetterlage, verändert sich die Umgebung und die Bedingungen auf dem Plateau. Mal sind die kleinen Potholes voller Wasser, mal ist nur trockener Sand in ihnen zu sehen.

 

Bei unseren zahlreichen Besuchen waren wir bisher immer fast alleine. Drei Mal wurden wir schon Zeugen eines Fotoshootings. Bei Touristen ist der Platz scheinbar kaum bekannt. Von daher ist er genau richtig für dich, wenn du abseits des Trubels unterwegs sein möchtest.


Such dir einen tollen Platz und atme durch.

Genieß die Aussicht und entspann dich

- du hast Urlaub!


Der Ausblick

Das Cathedral Rock steht direkt vor dir. Das Motiv ist also gesetzt. Auf dem Felsplateau bieten sich ganz unterschiedliche Möglichkeiten, das Wahrzeichen Sedonas in Szene zu setzen. Wenn du Glück hast, gelingen dir mittels der Wasserpfützen tolle Reflektionen. Oder du erwischt einen tollen Sonnenuntergang, der die Felsen zum Leuchten bringt.


Nochmal wiederkommen?

JA - immer wieder!

Bei jedem Besuch in Sedona MÜSSEN wir hier einfach hin. Es ist ein Brauch. Es ist ein Muss. Es ist so friedlich hier, so einsam und der Ausblick ist einfach unbezahlbar. Besonders einprägsam war der Sonnenaufgang, den wir hier nach einer Nacht voller Regen verbracht haben. Nebel stieg vom Oak Creek herauf und umhüllte den Cathedral Rock. Davon haben wir einen eindruckvollen Zeitraffer gedreht. Wir können dir die Location besonders zum Sonnenauf- oder -untergang empfehlen. Das darfst du auf keinen Fall verpassen.

Beitrag teilen



Das könnte dich auch interessieren ...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0