Sedona - Broken Arrow Trail

Was gibt es besseres als einen Insider nach seinem Lieblingshike zu fragen? Genau das haben wir getan und in unserem AirBnB unsere Gastgeberin ausgequetscht.

 

Der Broken Arrow Trail ist wirklich ein absolutes Highlight. Hier zeigt sich die ganze Pracht von Sedona: rote Felsen, dichter Wald, viele Kakteen und absolute Ruhe in der Natur.  Einen Hike, den man in Sedona unbedingt gemacht haben muss.


Die Anfahrt

Fahre über die 179 ca. 1,4 Meilen nach Süden. Du biegst links in die Morgan Road ab. Du fährst eine kurze Weile bis du ein Cattle Guard überquerst und der Aspahlt endet. Nach einem weiteren kleinen Stückchen kommt ein Parkplatz auf der linken Seite. Hier stellst du dein Auto ab.

Der Parkplatz wird für mehrere Hikes und auch Mountainbiketouren genutzt. 

Hier findest du auch diese Karte.

Von dem Parkplatz gehen verschiedene Trails ab, wie man auf der Karte sieht, lassen sich überall kleine Trails finden. Im Prinzip musst du (in dieser Ansicht) rechts am Berg vorbei.



Der Hike

Vom Parkplatz aus muss man sich zunächst mal kurz orientieren, weil so viele kleine Trails hiervon abzweigen. Du überquerst die Dirtorad und gehst geradeaus ins Gelände. Durch eine mit Bäumen umzäunte Passage gehst du etwa 10 Minuten so weiter. Solange bis vor dir der Fuß des Felsen erscheint. Das ist der sogenannte Devils Dining Room - woher der Name kommt, wir würden es gerne wissen.

Wenn du hier ein wenig hinaufkletterst, kannst du schon das umliegende tolle Bild erkennen. Um dich herum sind zahlreiche Pflanzen und hin und wieder natürlich auch ein Steinmännchen, das dir den Weg weist.


Entscheide selbst, welcher Weg dir lieber ist. Oben auf dem Fuß des Felsens oder unten im Wald.

Entscheidet du dich für die obere Variante, kannst du die tolle Felslandschaft von Sedona genießen. Was für ein Anblick. Der Trail ist umrahmt mit diesen wundervollen Bergen, die zu jeder Uhrzeit anders leuchten.

Du umrundest den Felsen etwa bis zur Hälfte und folgst immer weiter dem Trail. Zwischendurch kommst du wieder fast zurück an die Dirtroad. Hier fährt ab und zu ein Pink Jeep mit ein paar Touristen vorbei. Hike einfach weiter mitten durch das Gelände. Das macht unheimlich Spaß. Der Weg ist abwechlungsreich und einfach. Du kannst die Natur um dich herum perfekt genießen.

 

Du gehst jetzt gefühlt ein wenig bergab und befindest dich bald wieder inmitten von Bäumen und Kakteen.

Irgendwann kommst du wieder auf die Piste, auf der die Pink Jeeps entlangfahren. Überquere die Straße und gehe noch ein Stück weiter. Du kommst jetzt ein bisschen aus der Senke heraus, in der du gelaufen bist. Du befindest dich jetzt vor dem Submarine Rock.

 

Zu unserer Zeit haben wir mehrere Gruppen gesehen, die auf dem Felsplateau angehalten haben. In "sicherer" Entfernung haben wir von den Touristen aber kaum etwas mitbekommen und konnten weiterhin den tollen Ausblick genießen.

Unten links sieht man den Pink Jeep durchs Gelände fahren
Unten links sieht man den Pink Jeep durchs Gelände fahren

Das Foto ist eines meiner Lieblingsbilder. Und das meine ich nicht, weil es so toll fotografiert ist oder ich so toll posen kann. Ganz im Gegenteil, mein fotografischer Blick will sofort einiges an dem Foto verbessern.

 

Aber mein Herz... das fühlt genauso als würde ich gerade jetzt dort stehen. Entspannt und frei von Sorgen. Ich fühle mich am Leben.

 

Dafür liebe ich Sedona.


Die letzten Sonnenstrahlen des Tages
Die letzten Sonnenstrahlen des Tages

Location zum Sonnenuntergang

Der Broken Arrow Trail ist definitiv eine empfehlenswerte Location zum Sonnenuntergang. Wenn du nicht allzu weit laufen möchtest, reicht auch schon der Ausblick vom Devils Dining Room.

Du kannst zusehen, wie die Sonne hinter den Bergen verschwindet. Oder du fotografierst die angestrahlten Felsen, die leuchtend rot erstrahlen.


Wenn du etwas mehr Zeit hast, dann laufe unbedingt zum Submarine Rock. Dort hast du viele unterschiedliche Blickwinkel und unterschiedlichste Motive für den Vordergrund. Es macht einfach Spaß, durch diese Natur zu laufen und dabei ganz für sich zu sein. Die paar Jeeps sind schnell wieder weg - keine Sorge.

 

Wir haben hier sogar ein wenig die Zeit vergessen. Als wir wieder am Auto ankamen, war es stockdunkel. Daher können wir dir nur empfehlen, eine Taschenlampe oder Kopflampe mitzunehmen.


Nochmal wiederkommen?

Unbedingt!!!

Uns hat der Hike so gut gefallen, dass wir in 2017 im Juni gleich 2 mal hier waren. Und wir kommen bestimmt nochmal in diesem Jahr wieder.

 

Warum wir bisher nicht waren, können wir gar nicht so genau sagen. Der Tipp durch unsere Gastgeberin war wirklich Gold wert. Genau so lieben wir Sedona. Und genau so hatten wir Sedona vorher noch nie gesehen. Wir würden sogar soweit gehen und sagen, dass dies bisher unser liebster Hike in Sedona ist - pure hikelust.


Beitrag teilen



Das könnte dich auch interessieren...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0