Die 10 schönsten Sonnenauf- und untergänge im Südwesten

Während unserer Reisen bestimmt das Tageslicht unseren Rhythmus. Zum Sonnenaufgang stehen wir in der stockdunkler Natur und warten auf das erste Tageslicht. Zum Sonnenuntergang sitzen wir auf der aufgeheizten roten Erde und warten darauf, dass die Sonne wieder die Erde küsst. Diese Momente sind uns heilig.

 

Vielleicht können wir dich auch überzeugen, vor Sonnenaufgang aus dem Hotelbett zu klettern und der Sonne beim Aufgehen zuzusehen. Lust?


#1 Sedona, Arizona

Einstellungen:

1/25 Sek. bei f/29, 50mm, ISO 100

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Sedona Arizona
Die aufgehende Sonne bringt Licht in das Tal um den Cathedral Rock

An diesem Morgen wollten wir nicht wirklich weit fahren. Spontan entschieden wir uns, einfach den Red Rock Loop zu fahren und irgendwo am Straßenrand zu halten. Manchmal geht es eben auch so - ohne lange Planung. Wir parkten unser Auto und stapften einen kleinen Hügel hinauf. Perfekt, von hier aus konnten wir in das Tal schauen und hatten den Cathedral Rock direkt vor der Kameralinse.

Während unseres Besuchs sahen wir lediglich eine Frau, die ganz in unserer Nähe ihre Morgenyoga verrichtete. Ansonsten war es still um uns herum. Und als die Sonne ihre ersten Strahlen über den Bergkamm schob, erleuchtete sie damit den Cathedral Rock.


#2 Tucson, Arizona

Einstellungen:

1/13 Sek. bei f/9, 38mm, ISO 500

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Tucson Saguaro Cactus
Wenn dein AirBnB diesen Ausblick hat

Wir hatten in Tucson 2017 richtig Glück. Wir haben ein AirBnB gefunden, dessen Nachbarhäuser in alle Himmelsrichtungen mindestens 800 Meter entfernt lagen. Nach einer anstrengenden Tag am Vortag fiel uns das Aufstehen schwer - ja, auch uns fällt das manchmal schwer. Kurzum sind wir mit strubbeligem Haar, in Schlafklamotten vor die Tür geschlichen und haben direkt vor der Haustür fantastische Bildern vom Sonnenaufgang geschossen. Und als der Zauber vorbei war... einfach nochmal wieder geschlafen,


#3 Las Vegas, Nevada

Einstellungen:

1/20 Sek. bei f/5,6, 105mm, ISO 100

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Las Vegas ist auf Roadtrips kaum wegzudenken. Die schönsten Momente sind die, wenn die Sonne sich zum Horizont neigt und die gefühlt Millionen Lichter der Stadt das Gefühl der pulsierenden Metropole langsam steigern. Jedes Mal sind wir davon überwältigt. Las Vegas ist einfach riesig!

Nähere Infos zu dem Spot zum Sonnenuntergang findest du hier.


#4 Coral Pink Sand Dunes, Utah

Einstellungen:

1/15 Sek. bei f/20, 105mm, ISO 100

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Wenn die in der Nähe von Kanab liegenden Sanddünen für etwas bekannt sind, dann dafür, wie sie sich zum Sonnenuntergang verfärben. Klar doch, dass wir zu dieser Zeit knöcheltief im pinken Sand standen. Und natürlich merkten wir auch da, dass der Sand in jede wirklich noch so kleine Ritze unserer Schuhe gerieselt ist während unsere Knöchel ein echtes Peeling bekamen.

 

Die einzige störende Komponenten waren die 5 Quads, die wir immer wieder knatternd im Hintergrund hörten. Durchs Bild gefahren ist uns aber kein einziges. Da hatten wir wirklich Glück.

 

Man muss sagen, durch Tiefsand zu laufen ist wirklich kein Vergnügen. Das ist einfach nur anstrengend! So dass wir nicht bis zu den großen Dünen gelaufen sind. Vielleicht waren wir auch etwas zurückhaltend, weil nach den ersten 50 Metern schon die erste Schlange unseren Weg gekreuzt hat. Scheinbar mühelose glitt das elegante Tier über den Sand und schlängelte sich davon. Wow! Was für ein Moment.



#5 Prescott, Arizona

Einstellungen:

482 Sek. bei f/11, 18mm, ISO 320

Objektiv 10.0-24.0 mm f/3.5-5.6


Watson Lake Prescott Arizona
Perfekter Ausklang nach einem langen Hikingtag

Der Watson Lake hat uns echt geflasht - so sehr, dass wir in 2017 gleich zwei Mal hier waren. Tagsüber und dann auch zum Sonnenuntergang. Was sollen wir sagen? Das hat sich absolut gelohnt. Das Wasser des Sees wurde ganz ruhig, der Himmel verfärbte sich rot-lila und spiegelte sich traumhaft schön im Wasser. Eigentlich ging die Sonne viel zu schnell unter. Hier hätten wir ewig sitzen können.


#6 Bonneville Salt Flats, Utah

Einstellungen:

1/80 Sek. bei f/25, 26mm, ISO 100

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Bonneville Salt Flats Utah
Surreale Szenerie auf der Salzfläche

Die Salzflächen in der Nähe von Salt Lake City zu besuchen, war ein langgehegter Wunsch von uns. Schon viele traumhafte Bilder hatten wir von diesem Ort gesehen.

Gegen Spätnachmittag machten wir uns auf den Weg und befanden und 1,5 Stunden später wirklich auf dem riesigen Areal. Der Wind pustete uns laut um die Ohren und wir zogen alles an, was wir dabei hatten. Wir mussten uns erst einmal grob orientieren und eine geeignete Stelle suchen. Kaum waren wir da, neigte sich die Sonne auch schon dem Horizont entgegen. Ein traumhafter Moment.



#7 San Diego, Kalifornien

Einstellungen:

Foto wurde mit dem iPhone SE aufgenommen


La Jolla San Diego California
Ein paar Wellen, ein paar Surfer und dazu die untergehende Sonne - that is SoCal Life

Bei den schönsten Sonnenuntergängen darf natürlich Kalifornien nicht fehlen. Wir lieben San Diego. Ein Strand ist schöner als der andere und du kannst dich kaum entscheiden, zu welchem du als nächstes gehst. Sie sind irgendwie alle toll. Einer unserer Lieblingsstrände ist aber La Jolla. Unheimlich hip und lebendig, so lässt es sich wohl am besten beschreiben. Der Duft von Salzwasser liegt in der Luft und an mindestens jedem zweiten Auto steht jemand, der sich gerade triefend nass aus seinem Neoprenanzug schält. Egal, ob langer Strandspaziergang oder kurze Abkühlung, La Jolla ist einfach ein Traum.


#8 Spring Mountains, Nevada

Einstellungen:

1/80 Sek. bei f/22, 18mm, ISO 100

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Zwischen Las Vegas und uns herrscht eine Art Hass-Liebe. Jedes Mal freuen wir uns wie aufgeregte Kinder, die endlich wieder ins Disney Land für Erwachsene dürfen. Und jedes Mal haben wir spätestens nach einem halben Tag die Nase von dem ganzen Bling-Bling und Leuchtreklamen voll.

 

Wir flüchteten uns daher in die umliegenden Spring Mountains. Der Mount Charleston ist mit einer Höhe von 3.632 Metern der höchste von zehn Gifpeln. Genau hier fühlen wir uns plötzlich wieder so, wie wir uns fühlen wollen. Mitten in der Wüste, umgeben von nichts als der puren Natur, ein paar Sträuchern und riesigen Joshua Tree Bäumen.

 

Auch tagsüber lässt es sich hier wirklich gut aushalten. Während uns in der Stadt 47 Grad quälen, ist es hier mit nur 25 Grad perfekt, um zu wandern. Nur die Höhenluft macht uns etwas zu schaffen und so müssen wir es langsam angehen lassen. Genießen aber das entspannte Sein, umgeben von schneebedeckten Berggipfeln, riesigen Pinienzapfen und vielen flinken Eichhörnchen.

Spring Mountains Nevada
Joshua Trees gibt es nicht nur in Kalifornien


#9 Sedona, Arizona

Einstellungen:

10 Sek. bei f/8, 20mm, ISO 640

Objektiv 10.0-24.0 mm f/3.5-5.6


Der Cathedral Rock nach einer durchregneten Nacht zum Sonnenaufgang
Der Cathedral Rock nach einer durchregneten Nacht zum Sonnenaufgang

Der Regen trommelte auf das Dach unseres AirBnB in Sedona. Nach und nach mischte sich Donner dazu. Dabei hatten wir uns doch vorgenommen, zum Sonnenaufgang Fotos vom Cathedral Rock zu machen. Glücklicherweise lies der Regen circa eine Stunde vor Sonnenaufgang plötzlich nach und wir machten uns auf den Weg. Um uns herum dampfte alles und der Trail lag im Nebel. Kaum schritten wir auf das Plateau überwältigte uns eine gespenstische Atmosphäre. Der Cathedral hatte "die Füsse" noch im Nebel, der je mehr sich die Sonne zeigte, langsam verschwand. Die Ausläufer des Gewitters tauchten die Szenerie in leuchtende Farben. Gigantisch


#10 Arches National Park, Utah

Einstellungen:

10 Sek. bei f/16, 18mm, ISO 100

Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6


Bei unserem ersten Besuch im Arches National Park verzogen wir uns zum Sonnenuntergang hinter die Window Section. Die Menschenmassen um uns herum haben uns lange daran zweifeln lassen, ob es überhaupt ein gutes Bild geben wird. Aber kaum begann die für Fotografen so spannende Zeit kurz vor und nach Sonnenuntergang, verschwanden alle Besucher wie auf Knopfdruck in ihre Autos. Es war Abendbrotzeit. Selig packten wir unsere Brote aus, bauten das Stativ auf und legten los... 

Der Turret Arch durch ein Window in der untergehenden Sonne
Der Turret Arch durch ein Window in der untergehenden Sonne

Nützliches

In den meisten Fällen planen wir wirklich im Voraus, an welchem Ort wir den Sonnenauf- oder -untergang erleben möchten. Dies bedeutet zwar nicht viel Planung, doch ein wenig Rechnerei. Denn das schönste Licht sind die goldenen oder blauen Stunden, die sich jeweils vor oder nach dem eigentlich Auf- oder Untergang zeigen.

Vorab prüfen wir daher vor Ort, wann genau die Sonne auf- oder untergeht, wie beispielsweise hiermit. Auf diese Zeit rechnen wir dann neben der obligatorischen 3/4 Stunde vorher da zu sein noch die Fahrtzeit und das Aufwachen mit hinein.

Die genaue Wegbeschreibung und Parkmöglichkeiten recherchieren wir im Voraus.

Sofern es sich um den Sonnenaufgang handelt, packen wir unsere Rucksäcke immer schon am Vorabend und legen unsere Kleidung heraus.

Sollten wir zum Sonnenuntergang zu einer Location gewandert sein, haben wir den Rückweg im Kopf. Ist dieser sehr anspruchsvoll, dann beeilen wir uns, diesen nicht in völliger Dunkelheit anzutreten. Die Gefahr, zu dieser Zeit zu stolpern oder stürzen, ist viel größer.



Warum?

"Nee, also im Urlaub will ich wirklich mal richtig lange ausschlafen! Ich steh sonst doch immer früh für den Job auf."

Das hören wir wohl immer am meisten, wenn wir berichten, wie das Tageslicht unsere Reisen beeinflusst. Es ist wohl eine Sache der Einstellung. Ob du bereit bist, freiwillig aus eigener Motivation um 4 Uhr aufzustehen - obwohl du Urlaub hast.

 

 

Lange Schlafen können wir auch zu Hause - wieso sollten wir unsere kostbare Urlaubszeit, dieses Land zu entdecken, mit Schlafen verschwenden? Wir möchten jeden Augenblick genießen, und das von jeder ersten bis zur letzten Minute, die die Sonne uns gibt. Einzigartige stille Augenblicke, unglaubliche Begegnungen mit wilden Tieren und wundervolle Lichtstimmungen haben uns die unvergesslichsten Momente beschert.


Beitrag teilen



Das könnte dich auch interessieren...



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Magdalena (Freitag, 16 Februar 2018 18:03)

    Wow - so ein schöner Beitrag und fantastische Bilder! Ich komme wieder :)