St. George - Sand Hollow State Park

Von europäischen Reisenden geradezu unbemerkt hat sich der Sand Hollow State Park seit seiner Gründung im Jahr 2003 zu einem der meist besuchten State Parks im Utah entwickelt. Vor dir rote Felsen, die in malerisch türkisblaues Wasser ragen, hinter dir Dünen und zwischen den Zehen weichen, feinen Sand. Ein wenig wie eine Mischung aus dem Lake Powell und den Coral Pink Sand Dunes hat sich dieser State Park in unser Herz katapultiert. Perfekt für einen farbenfrohen Sonnenuntergang mit Blick aus Wasser - mitten in der Wüste. 


Der State Park

Bis zum Mai 2018 verzeichnete der Park bereits 340.000 Besucher (im gesamten Jahr 2012 180.000). Damit liegt er statistisch nur knapp hinter dem bei internationalen Touristen so beliebten Dead Horse Point State Park.

 

Dass Sand Hollow besonders bei Amerikanern so beliebt ist, liegt unter anderem an den Möglichkeiten vor Ort. Nur ca 15 Meilen von St. George entfernt, aber dennoch in der Natur können Besucher hier den klassisch amerikanischen Wochenend- oder Ferienbeschäftigungen nachgehen: Camping, Fishing, Boating und vor allem ATV fahren.



Ein Highlight zum Sonnenuntergang

Circa 5,5 Quadratkilometer des insgesamt gut 61 Quadratkilometer  großen Areals nimmt das künstlich aufgestaute Reservoir ein. Und auch, wenn die als OHV-Gebiet ausgewiesenen Sand Mountains 80% des Parkgebietes einnehmen, hatten wir einen tollen Abend mit einem spektakulären Sonnenuntergang.

 

Im Internet haben wir gelesen, dass ich (deutschsprachige) Camper ab und ab über die Lautstärke der OHVs beschwert haben. Wir haben zwar vereinzelt Quads gesehen oder gehört, aber fühlten uns nicht gestört (aber wir haben dort auch nicht geschlafen). 

 

Zum Sonnenuntergang haben wir uns ein Plätzchen im Osten des Parks am Stand gesucht und einfach eine tolle Zeit gehabt.

 

Wie ihr seht waren wir just in time zum Sonnenuntergang dort. Leider haben wir keine Aufnahmen vom helllichten Tag. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

St. George Utah State Park Sonnenuntergang Sand Hollow SP See hikelust
Die Sonne versinkt

St. George Utah State Park Sonnenuntergang Sand Hollow SP See hikelust
tolle Farben spiegeln sich im Wasser-Reservoir

Aufgepasst beim Baden

Vor dem Baden solltet ihr wissen, dass das Wasser am Sand Hollow SP das so genannte "swimmers itch" auslösen kann. Circa 7% aller "Badegäste" bekommen einen durch Parasiten verursachten Hautausschlag. Was sich erst fürchterlich anhört, liest sich auf den zweiten Blick jedoch weniger gefährlich, als es scheint. Wasservögel haben besondere mikroskopisch kleine Lebewesen eingeschlappt, die sich mit Härte und Nährstoffgehalt des Wassers (besonders in den Sommermonaten) sehr wohl fühlen. Der menschliche Körper wehrt diese "Eindringlinge" zumeist ab, jedoch kann es dabei auf der Haut allergisch reagieren geben. Laut dem Main Utah State Park Office ist diese Reaktion vollkommen ungefährlich und kann im Regelfall durch eine Hydrocortisoncreme leicht selbst behandelt werden. 

St. George Utah State Park Sonnenuntergang Sand Hollow SP See hikelust
Die Berge zeichnen sich als Silhouette
St. George Utah State Park Sonnenuntergang Sand Hollow SP See hikelust
und dann ist sie Weg und die Nacht bricht herein

Nochmal wiederkommen?

 

Auf jeden Fall!

Besonders nach einem Tag voller anstrengender Hikes ist so ein leicht zugänglicher Platz, der dennoch einen so spektakulären Sonnenuntergang bietet echt richtig toll. Wir kommen also auf jeden Fall noch einmal wieder. Und ist es nicht fürs Baden oder das Quad-fahren, dann einfach, weil es dort schön ist. Das Zischen den kühlen Coors mit den Füßen im Warmen Sand... so sieht Entspannung aus. 

Beitrag teilen



Das könnte dich auch interessieren...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0